End of life

From JobScheduler
Jump to: navigation, search

The reason for freezing development for the "Managed Jobs GUI":

Development for the "Managed Jobs GUI" (JMJ) has been stopped. Here are some of the reasons for this decision: the technology mix of JMJ produces complex dependencies between web server, db systems, PHP versions and PHP packages and this leads to difficulties for many users during installation and often causes ongoing problems for users of this feature. In other words issues around JMJ are in front of all other issues in the support service of SOS GmbH. Added to this, for us this means doubled up capacities are required in maintaining JMJ and JOE (JobScheduler Object Editor) - capacities that are urgently needed for other issues.

However: you can still continue to use JMJ, we also will support our commercial customers that wish to continue to use this feature. A separate installer for JMJ is available at http://download.sos-berlin.com/JMJ/

It is our strategy to concentrate the software development onto the JVM. This means that the focus continues to be Java and we also expect that the usage of e.g. Scala will increase. Choosing JVM for JobScheduler means, that all script languages (e.h. groovy, jython or anything else that is offered in javax) will be available to create jobs.

It is intended to move JobScheduler toward the Eclipse world, in order to create the possibility for a “single source” concept, as well as a “rich client” (RCP) and also “rich ajax” (RAP, web application). Furthermore it is planned to integrate the reporting tool BIRT, it will be implemented and recommended.


Alternatives to "Managed Jobs GUI" (JMJ):

JOE (JobScheduler Object Editor) is used to manage objects of the JobScheduler (jobs, chains, orders, schedules etc.). JOE is a SWT-/JFACE application and is installed at the client, but can also access JobScheduler objects remotely. JOE has features in the area of the template-based creation of objects that are not available in JMC. The installation of JOE is included in the JobScheduler set-up, it is usually a xcopy deployment.

JobScheduler also offers the concept of "remote configuration". This feature has the possibility to create and administrate objects centrally and it automates the distribution to instances of the JobSchedulers which are installed on other servers. Available for central monitoring is the JobScheduler Operations Centre (JOC). This is also embedded in JMJ, which means there is no difference here. JOC works with each browser and will be integrated into JOE.


Die Weiterentwicklung des "Managed Jobs GUI" (JMJ) ist aktuell eingefroren.

Support und Wartung findet weiterhin statt. Der Grund liegt darin, daß für das JMJ ein Technologiemix verwendet wird, der vielen Nutzern aufgrund der komplexen Abhängigkeiten zwischen WebServer, DB-System, PHP-Version und div. PHP-Paketen eine problemlose Installation und einen entsprechenden Betrieb doch sehr schwer macht. Mit anderen Worten: der Spitzenreiter im Support-Serviceder SOS GmbH ist JMJ. Desweiteren binden wir mit der Doppelpflege des JMJ und JOE Kapazitäten, die wir dringender an anderer Stelle einsetzen müßten.

Aber: Sie können also das JMJ weiterhin verwenden und wir werden auch unsere Nutzer weiterhin unterstützen. Ein separates Setup für JMJ ist unter http://download.sos-berlin.com/JMJ/ verfügbar.

Unsere Strategie zielt darauf ab, die Softwareentwicklung zum einen auf die JVM zu konzentrieren. Damit liegt das Schwergewicht der Softwarentwicklung zum einen wie bisher auf Java, aber auch die Verwendung zum Beispiel von Scala wird in Zukunft zunehmen. Durch die Nutzung der JVM auch im JobScheduler sind auch alle in der JVM laufenden Scriptsprachen (wie zum Beispiel groovy oder jython, eben alles was in javax angeboten wird) für die Erstellung von Jobs verfügbar. Zum anderen wollen wir mit unserer Software in die Eclipse-Welt, um dort nach Möglichkeit mit einem "single source" Konzept sowohl" rich client" (RCP) als auch "rich ajax" (RAP, web-anwendung) zu ermöglichen. Darüberhinaus werden wir als Reporting-Werkzeug BIRT einsetzen und empfehlen.


Alternativen zum "Managed Jobs GUI" (JMJ)

sind zum einen JOE (JobScheduler Objekt Editor), der für die Verwaltung der Objekte des JobSchedulers (Jobs, Chains, order, schedules etc.) verwendet wird. JOE ist eine SWT-/JFACE-Anwendung und läuft auf dem Client, kann allerdings auch remote auf Objekte des JobSchedulers zugreifen. JOE hat Funktionen zum Beispiel im Bereich der template-basierten Erstellung von Objekten, die es in JMJ nicht gibt. Die Intallation von JOE ist im JS-Setup enthalten und normalerweise ein xcopy-deployment. Darüberhinaus bietet der JobScheduler das Konzept der "remote configuration" an. Dies ist die Möglichkeit, Objekte zentral zu erstellen und zu verwalten und automatisiert an Instanzen des JobSchedulers zu verteilen, die auf anderen Servern installiert sind.

Für die zentrale Überwachung ist das JobScheduler Operations Center (JOC) zu verwenden. Dies wird auch im JMJ eingebettet verwendet, unterscheidet sich von daher gar nicht. JOC läuft in jedem Brower und wir werden es auch in JOE integrieren.




Wiki-rabbit-left.jpg << back to all FAQs

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Toolbox
Templates